+++ NAMENSÄNDERUNG+++ Wir sind Die Familienhandwerker, vormals bekannt als Mein Papa kommt und Meine Mama kommt +++

Interview mit unserer ehrenamtlichen Gastgeberin Victoria. Sie ist seit 2017 Gastgeberin für Nicolas aus Paris. Er ist Vater von drei Kindern, die in München leben.

Victoria, wie kam es zum Ehrenamt als Gastfamilie?

Als ich das erste Mal von der Initiative gelesen habe, war ich sofort hellauf begeistert. Obwohl oder vielleicht auch gerade, weil wir als Familie nicht in so einer Situation sind, wollten wir helfen. Die Entscheidung fiel damals spontan und hatte verschiedene Gründe: Wir wohnen in München, in einer der schönsten, aber gleichwohl teuersten Städte des Landes. Nicht alle können sich regelmäßig ein Hotelzimmer leisten, um seine Kinder zu besuchen. Für uns war es die perfekte Möglichkeit, etwas Gutes zu tun, ohne viel Zeit und Aufwand. Oft hatte ich mir schon überlegt, ehrenamtlich ein soziales Projekt zu unterstützen. Aber mit drei Kindern, Hund, Arbeit, Haushalt…wann soll das denn noch dazwischen passen? Und jetzt passt es ganz einfach: ein wenig Gastfreundschaft und ein Gästebett reicht für das Erste völlig aus. Was ich besonders schätze, ist die Möglichkeit unseren Kindern zeigen zu können, wie einfach es ist, jemanden eine große Hilfe zu sein, in dem man einfach nur ab und zu ein wenig Platz verschenkt. Wir müssen nur die Türe aufmachen!

Wie war die erste Begegnung?

Wir hatten vor dem ersten Kennenlernen ein wenig Sorge, ob es vielleicht schwierig werden könnte. Was ist, wenn wir den Menschen, der da plötzlich für ein paar Tage bei uns wohnt nicht sympathisch finden? Das ist auch die Frage, die mir die meisten Freunde stellen, wenn ich von der Initiative erzähle. Grundsätzlich mag es solche Situationen sicher geben, allerdings sind die Papas und Mamas, die weite Reisen auf sich nehmen, um weiterhin für ihre Kinder da sein zu können, genauso liebevolle Eltern wie wir es alle für unsere Familien sein wollen. Und solch eine Gemeinsamkeit reicht meist aus, um noch weitere zu finden. Damit löst sich die Sorge beim ersten Kennenlernen ganz schnell und von allein in Luft auf. Und das war bei Nicolas genauso.

Neulich waren Victoria und ihre Familie zum Familienfest nach Frankreich eingeladen, um Nicolas 50. Geburtstag zu feiern. Victoria schrieb uns: „Liebe Grüße aus Frankreich. Danke, dass ihr uns Nicolas und diese Freundschaft geschenkt habt.“

Du möchtest Dich ehrenamtlich für Trennungsfamilien in München, Frankfurt, Leipzig, Chemnitz, Berlin, Bremen, Köln, Stuttgart oder vielleicht Dresden engagieren? Wir suchen ehrenamtliche Gastgeber und Gastgeberinnen überall da, wo Kinder leben!  

Beitrag teilen

Email
Facebook
Twitter

Ähnliche Beiträge

Mutterliebe braucht Mut

Eltern wollen immer das Beste für ihre Kinder. Aus Liebe geben sie dafür viel. Manchmal sogar den Verzicht auf das tägliche Zusammensein mit ihrem Kind…

weiterlesen